Gottscheer Gedenk- und Kulturstätten

Gottscheer Gedenktafeln

 

 

Corpus Christi

    An der Kapelle des Hl. Grabes bei der Wallfahrtskirche Corpus Christi wurden mit österreichischer Unterstützung zwei Gedenktafeln mit der Geschichte des Gottscheer Volkes von der ersten Besiedlung im Jahre 1330 bis zur Umsiedlung im Jahre 1941 in deutscher und slowenischer Sprache angebracht.
 

Friedhof in Altlag

    Ein Obelisk mit Inschriften in deutscher, englischer, slowenischer Sprache und Gottscheer Mundart soll an die mehr als 600jährige Geschichte der Gottscheer Volksgruppe erinnern.

    Obelisk am Altlager Friedhof

    Neu angebrachte Gedenktafeln von Landsleuten aus Colorado, USA, erinnern an der Friedhofsmauer an ihre Vorfahren.

 

Pfarrkirche Suchen im Hochtal von Suchen

    Gedenktafeln in deutscher und slowenischer Sprache sind an der Kirche von ehemaligen Bewohnern des Ortes angebracht worden.
 

Auf der Gatschen

    Gedenktafel vom Verein der Gottscheer Altsiedler in Pöllandl.
 

Wagna bei Leibnitz

    Ein Bildstock gestaltet von Prof. Franz Weiß erinnert an das Lagerleben der Heimatvertriebenen.
 

Oswaldiberg bei Villach

    Marmortafel gestiftet von OSR Karl Schemitsch zum Gedenken an die Vorfahren.

 

 

 

Quelle:
Gottscheer Kalender 2003
Herausgeber:
Verein Gottscheer Gedenkstätte Graz-Mariatrost
 

 

 

 

 

 

last update:
© 2004 Leustik

HOME
e-mail: office@gottschee.at