Gottscheer Gedenk- und Kulturstätten

Gottscheer Brunnen und Gottscheer Stube in Wildbad- Aichelberg

 

Der Gottscheer Brunnen und die Gottscheer Stube im Schwarzwald Am 18. Juli 1977 wurde in Wildbad- Aichelberg der "Gottscheer Brunnen", die Gottscheer Gedenkstätte in Deutschland feierlich geweiht. Das Denkmal besteht aus einer drei Tonnen schweren steinernen Brunnenschale lind einem zwölf Tonnen schweren Findling (Erratischer Block), der mit dem Gottscheer Wappen versehen ist. Eine Gedenktafel in Bronze wurde an einem kleineren Findling angebracht.

Gottscheer Brunnen in Aichelberg

Sie beinhaltet den folgenden Text:
"Dieser Brunnen wurde 1975 gebaut zur Erinnerung an die Sprachinsel Gottschee in Krain - Jugoslawien. Um 1330 haben deutsche Waldbauern Gottschee gegründet. 1941 verloren die Gottscheer ihr Land durch die Umsiedlung der Volksgruppe. 1945 mussten sie das Ansiedlungsgebiet in der Untersteiermark verlassen und in vielen Ländern eine neue Heimat suchen. "

Die künstlerische Gestaltung hatte der Bildhauer Graf aus Calmbach übernommen.
Seit 1977 finden die Gottscheer Treffen in Wildbad-Aichelberg statt.

Beim Gottscheer Bundestreffen in Deutschland im Jahre 1982 wurde eine Gottscheer Stube in Aichelberg eingerichtet.

Gottscheer Stube in Aichelberg

Mit Fotos, Literatur, liebevoll und funktionsgerecht hergestellten Modellen bäuerlicher Gottscheer Geräte, dem Gottscheer Wappen und dem Trachtenpuppenpaar gibt sie einen Einblick in das Leben der ehemaligen deutschen Sprachinsel Gottschee.

 

 

 

 

 

 

last update:
© 2004 Leustik

HOME
e-mail: office@gottschee.at